1001kmu - Starke Lernende, starke KMU, starke Schweiz.

20190808_1001kmu_Webpage_Header.006.jpeg

1001kmu ist aus den Erfahrungen und aus dem Netzwerk von INNOROOKIE entstanden, wo Lernende aus unterschiedlichen Firmen und Branchen in gemischten Teams an einer konkreten Idee die Grundlagen des Innovationshandwerks Design Thinking erlernen.
Das Projekt fokussiert speziell auf die Bedürfnisse der KMU. Im Zentrum stehen KMU-übergreifende Lernprojekte, in denen die Lernenden zukünftige DigiTech-Kompetenzen in konkreten Einsätzen erlernen.

1001kmu schafft den Rahmen für Lernformate, Zusammenarbeitsformen und agile Unternehmerkompetenzen, um hier konkret vorwärts zu kommen. Wir experimentieren seriös, wir spielen lustvoll und auf hohem Niveau, wir loten Grenzen aus, wollen auch konstruktiv irritieren und dann geschickt reflektieren, was sich zuerst auf 10, dann auf 100 und schliesslich auf 1001 KMU übertragen lässt.

Damit wollen wir mobilisieren!
In Anlehnung an die TV-Show «Wetten, dass …???» präsentieren wir unsere «Saalwette» für die Schweiz:

Wetten, dass es uns gemeinsam gelingt, innert drei Jahren 1001 pfiffige KMU darauf festzulegen, konsequent ihre Lernenden in DigiTech und Innovations-Kompetenzen zu fördern, um damit ihr Unternehmen entscheidend für die Zukunft zu stärken.


Projektteam

Lea Schneuwly - Cheffe de projet & Lernenden-Coach
Irina Jenni - Innovation & Digitalization Consultant
Smilla Diener - Multimedia Producer & Administration
Lars Diener-Kimmich - Gründer von INNOROOKIE & CEO LUDENSFABER GmbH

Kontakt: Lea Schneuwly (078 797 37 47), lea.schneuwly@ludensfaber.com


10 pfiffige KMU-Pioniere gesucht

Wir sind operativ im August 2019 gestartet und stellen nun die ersten zehn KMU-Pioniere zusammen, mit denen wir die Vision, Charta und Werte fertig ausarbeiten und mit deren Lernenden drei Lern-Formate testen. Daraus entwickeln wir per Ende März 2020 den Setup für eine von den KMU selbst getragenen Organisation – ihre gemeinsame Basis, wahrscheinlich ein Verein.

Werde einer der ersten zehn KMU-Pioniere von 1001kmu!

Daniel Baumann ist Inhaber und Generalagent der Mobiliar Belp mit 35 Mitarbeitenden und 5 Lernenden. Er hat bei der Entstehung von 1001kmu mitgewirkt und versteht sich als KMU-Vernetzer, Unternehmer und Innovator. Die Förderung seiner Lernenden nimmt er sehr ernst: So sind diese ab dem ersten Tag vollumfänglich im Geschäft integriert. Er schickt sie gezielt in mehrtägige Weiterbildungen und Innovations-Trainings, weil er um den Mehrwert seiner jungen Talente im Unternehmen weiss. Daniel Baumanns Lernende dürfen Einsitz in die GL haben und überzeugen mit überdurchschnittlich gute Leistungen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass die Generalagentur Mobiliar Belp kein Nachwuchsproblem hat.

Daniel Baumann ist Inhaber und Generalagent der Mobiliar Belp mit 35 Mitarbeitenden und 5 Lernenden. Er hat bei der Entstehung von 1001kmu mitgewirkt und versteht sich als KMU-Vernetzer, Unternehmer und Innovator. Die Förderung seiner Lernenden nimmt er sehr ernst: So sind diese ab dem ersten Tag vollumfänglich im Geschäft integriert. Er schickt sie gezielt in mehrtägige Weiterbildungen und Innovations-Trainings, weil er um den Mehrwert seiner jungen Talente im Unternehmen weiss. Daniel Baumanns Lernende dürfen Einsitz in die GL haben und überzeugen mit überdurchschnittlich gute Leistungen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass die Generalagentur Mobiliar Belp kein Nachwuchsproblem hat.

1. Daniel Baumann - Inhaber und Generalagent der Mobiliar Belp

«Ich finde die Idee bestechend. Mir ist die Förderung meiner Talente eine Herzensangelegenheit mit grossem Nutzen für meine Firma. Ich will mich mit weiteren Machern und Pionieren austauschen und voneinander lernen können. Und ich möchte im Rahmen von 1001KMU auch einen jährlichen Wettbewerb für einen Schweizer Innovationspreis für Lernende durchführen. Ich bin mit meinen Lernenden sofort dabei.»

 
Lukas Jampen ist Geschäftsleiter der Jampen Söhne AG. Das traditionelle Holzbauunternehmen, dass sich in der vierten Generation befindet, lebt für sein Handwerk und beschäftigt stolze Schreiner, Holz- und Fensterbauer. Ihr Slogan "Holz zum Leben" zieht sich bis in den Nachwuchsaufbau und die Betreuung, welche im Unternehmen ein hohen Stellenwert einnimmt. Bei Jampen Seftigen wurden bisher weit über 100 Talente geformt. Als Geschäftsleiter liegt Lukas die Innovation mindestens genauso am Herzen wie die Tradition. Ein besonderer Mix, der die tägliche Arbeit zur Berufung macht!

Lukas Jampen ist Geschäftsleiter der Jampen Söhne AG. Das traditionelle Holzbauunternehmen, dass sich in der vierten Generation befindet, lebt für sein Handwerk und beschäftigt stolze Schreiner, Holz- und Fensterbauer. Ihr Slogan "Holz zum Leben" zieht sich bis in den Nachwuchsaufbau und die Betreuung, welche im Unternehmen ein hohen Stellenwert einnimmt. Bei Jampen Seftigen wurden bisher weit über 100 Talente geformt. Als Geschäftsleiter liegt Lukas die Innovation mindestens genauso am Herzen wie die Tradition. Ein besonderer Mix, der die tägliche Arbeit zur Berufung macht!

2. Lukas Jampen - Executive MBA FH und Geschäftsleitung der Jampen Söhne AG

«1001 KMU hat mich sofort überzeugt – ein sehr spannendes und forderndes Projekt, bei dem wir sehr gerne dabei sind! Nicht nur die gewohnte Nachwuchs-Ausbildung an sich, sondern gerade das Weiterentwickeln mit anderen Ansätzen bringt alle einen grossen Schritt weiter. Die Lernenden, die Unternehmungen, die Leader und schlussendlich die ganze KMU-Landschaft. Mit einer anderen Art und Weise schaffen wir uns einen Pool mit tollen zukünftigen Fachkräften aus den eigenen Reihen – das macht Sinn!»

 
Luzi und Beatrix Thomann sind Inhaber sowie CEO bzw. Personalverantwortliche der Thomann Nutzfahrzeuge AG, dem marktführenden Nutzfahrzeugdienstleister der Ost- und Südostschweiz. Aus einem Betrieb mit 6 Beschäftigten 1995 haben die beiden das heutige Unternehmen mit 5 Betrieben und rund 200 Beschäftigten (davon 40 Lernende) geformt. Erfolgstreiber sind permanente Innovationen, verbunden mit Kundenorientierung, Macherqualitäten und einer wertschätzenden Grundhaltung. Entsprechend gilt die Thomann Nutzfahrzeuge AG als Trendsetter der Branche. Dem Berufsnachwuchs hat das Unternehmerpaar stets grösste Aufmerksamkeit geschenkt. Ihre Firma hat ein eigenes Lernenden-Leitbild und ist als „TOP-Ausbildungsbetrieb“ zertifiziert.

Luzi und Beatrix Thomann sind Inhaber sowie CEO bzw. Personalverantwortliche der Thomann Nutzfahrzeuge AG, dem marktführenden Nutzfahrzeugdienstleister der Ost- und Südostschweiz. Aus einem Betrieb mit 6 Beschäftigten 1995 haben die beiden das heutige Unternehmen mit 5 Betrieben und rund 200 Beschäftigten (davon 40 Lernende) geformt. Erfolgstreiber sind permanente Innovationen, verbunden mit Kundenorientierung, Macherqualitäten und einer wertschätzenden Grundhaltung. Entsprechend gilt die Thomann Nutzfahrzeuge AG als Trendsetter der Branche. Dem Berufsnachwuchs hat das Unternehmerpaar stets grösste Aufmerksamkeit geschenkt. Ihre Firma hat ein eigenes Lernenden-Leitbild und ist als „TOP-Ausbildungsbetrieb“ zertifiziert.

3. Luzi und Beatrix Thomann - Inhaber der Thomann Nutzfahrzeuge AG

«Diese Idee liegt vollständig auf unserer Linie. Wir fördern unsere Lernenden in fünf Berufen seit jeher auf allen Ebenen. Als „TOP Ausbildungsbetrieb“ pflegen wir den Ansatz des entdeckenden Lernens, wo „machen statt zuhören“ und das Entdecken eigener Lösungswege angesagt ist. Da bei uns zudem Innovation eine Kernqualität darstellt und wir durchgehend Gewöhnliches aussergewöhnlich machen, sind wir aus Überzeugung bei 1001KMU dabei.»

 
Cilgia Gremper ist Geschäftsleitungsmitglied der Gremper AG, einem Premium-Printunternehmen in Basel / Pratteln mit rund 40 Mitarbeitenden, darunter 2-3 Lernenden. Die Branche ist seit vielen Jahren massiv im Umbruch, daher sind sich die Mitarbeitenden von Gremper AG gewohnt, kreative Lösungsansätze anzugehen und agil unterwegs zu sein. Die Mitarbeitenden sind ausschlaggebend für den Erfolg der Firma, weshalb das Thema Förderung und Weiterentwicklung seit jeher eine grosse Bedeutung einnimmt.

Cilgia Gremper ist Geschäftsleitungsmitglied der Gremper AG, einem Premium-Printunternehmen in Basel / Pratteln mit rund 40 Mitarbeitenden, darunter 2-3 Lernenden. Die Branche ist seit vielen Jahren massiv im Umbruch, daher sind sich die Mitarbeitenden von Gremper AG gewohnt, kreative Lösungsansätze anzugehen und agil unterwegs zu sein. Die Mitarbeitenden sind ausschlaggebend für den Erfolg der Firma, weshalb das Thema Förderung und Weiterentwicklung seit jeher eine grosse Bedeutung einnimmt.

4. Cilgia Gremper - Deputy Managing Director der Gremper AG

«Raus aus dem Tagesgeschäft, Menschen aus verschiedenen Branchen treffen, Ideen austauschen und gemeinsam Lösungen entwickeln – all dies ist zentral für jeden von uns und wird dank 1001kmu auch möglich für unsere Lernenden. Ich erhoffe mir, dass 1001kmu erlebbar macht, was alles hinter dem Buzzword „Digitalisierung“ steckt und unsere Lernenden mit frischen Erkenntnissen aus diesen Workshops zurückkommen.»

 
Die Megacomp Computers GmbH ist ICT Dienstleister und Managed Service Provider für Private und KMU:    «Mit Freude und Engagement kümmern wir uns um die digitalen Wünsche zukunftsorientierter Menschen. Wir sind expertierte Partner und alltagen digitale Lösungen.»

Die Megacomp Computers GmbH ist ICT Dienstleister und Managed Service Provider für Private und KMU:

«Mit Freude und Engagement kümmern wir uns um die digitalen Wünsche zukunftsorientierter Menschen. Wir sind expertierte Partner und alltagen digitale Lösungen.»

5. Urs Moser - Geschäftsleiter der Megacomp Computers GmbH

«Wir wollen die Besten ICT Fachleute im Team - und darum bilden wir sie selber aus. Mit Herzensblut fordere und fördere ich unsere jungen Talente. Klar, dass mich das Projekt 1001kmu sofort angesprochen hat.»

 
Die Dähler AG steht als familiengeführtes Maler- und Gipsergeschäft seit 1952 für Qualität, Kompetenz und Innovation. Per 1. Mai 2017 haben Ivo und Janick Dähler die Führungsverantwortung für die Betriebe in Steffisburg und Hünibach, sowie für die 22 Angestellten und 5 Lernenden übernommen. Der Nachwuchs liegt ihnen am Herzen, bereits seit der Gründung der Ernst Luginbühl AG setzt der Betrieb auf die Nachwuchsförderung.

Die Dähler AG steht als familiengeführtes Maler- und Gipsergeschäft seit 1952 für Qualität, Kompetenz und Innovation. Per 1. Mai 2017 haben Ivo und Janick Dähler die Führungsverantwortung für die Betriebe in Steffisburg und Hünibach, sowie für die 22 Angestellten und 5 Lernenden übernommen. Der Nachwuchs liegt ihnen am Herzen, bereits seit der Gründung der Ernst Luginbühl AG setzt der Betrieb auf die Nachwuchsförderung.

6. Ivo Dähler - Geschäftsinhaber, Vorarbeiter SMGV & Betreibswirtschafter KMU der Dähler AG Die Maler & Gipser

«Als ich von Daniel Baumann von 1001kmu erfuhr war ich sehr neugierig und schon überzeugt. Wir haben noch ein riesen Potenzial was die Nachwuchsförderung anbelangt, vorallem auch Branchenübergreifend voneinander zu lernen.»

 
Die Santis Training AG bietet einerseits Ausbildungen in den Bereichen Führungsausbildung, Informatik und Organisation sowie arbeitsmarktliche Massnahmen an. In Verbindung mit dem Santis Verein für Bildung gehört andererseits die berufliche Eingliederung von IV-versicherten Personen zum Angebot. Dazu gehören verschiedene Frühinterventions-, Integrations- und Berufsmassnahmen. Horst Batschkus leitet die Abteilung «Applikationsentwicklug, Systemtechnik und Mediamatik» der Santis Training AG. Gesamthaft rund 50 Teilnehmende und Lernende mit Beeinträchtigungen werden so durch Fachpersonen auf ihrem Weg in den ersten Arbeitsmarkt begleitet und gecoached.

Die Santis Training AG bietet einerseits Ausbildungen in den Bereichen Führungsausbildung, Informatik und Organisation sowie arbeitsmarktliche Massnahmen an. In Verbindung mit dem Santis Verein für Bildung gehört andererseits die berufliche Eingliederung von IV-versicherten Personen zum Angebot. Dazu gehören verschiedene Frühinterventions-, Integrations- und Berufsmassnahmen. Horst Batschkus leitet die Abteilung «Applikationsentwicklug, Systemtechnik und Mediamatik» der Santis Training AG. Gesamthaft rund 50 Teilnehmende und Lernende mit Beeinträchtigungen werden so durch Fachpersonen auf ihrem Weg in den ersten Arbeitsmarkt begleitet und gecoached.

7. Horst Batschkus – Leitung Fachbereich ICT/Mediamatik, SANTIS Trainig AG – Zürich

«Über 1001kmu fördern und fordern wir Lernende in den Bereichen Applikationsentwicklung, Mediamatik und Systemtechnik über die Abwicklung verteilter interdisziplinärer Projekte. Wir motivieren Menschen mit Beeinträchtigung durch die Umsetzung von realen Aufgabenstellungen aus Wirtschaft und Industrie und helfen ihnen damit, im 1. Arbeitsmarkt Fuss zu fassen. Um dies zu ermöglichen, haben wir ein Projekt in das Netzwerk 1001kmu eingebracht.»

 
Puzzle ITC deckt als innovativer IT-Dienstleister den ganzen Lebenszyklus von geschäftskritischen Anwendungen und Infrastrukturen ab. Dabei wird konsequent auf Open Source Technologien sowie modernste Methoden und Werkzeuge gesetzt. Seit 1999 wuchs das Start-Up zum erfolgreichen Software- und Technologie KMU mit über 130 Mitarbeitenden in Bern, Zürich, Basel und Tübingen (DE). Heute arbeitet ein interdisziplinäres und qualifiziertes Team an Projekten in den Bereichen: Beratung, Applikationen, Delivery, Infrastruktur und eigenen Open Source Lösungen.

Puzzle ITC deckt als innovativer IT-Dienstleister den ganzen Lebenszyklus von geschäftskritischen Anwendungen und Infrastrukturen ab. Dabei wird konsequent auf Open Source Technologien sowie modernste Methoden und Werkzeuge gesetzt. Seit 1999 wuchs das Start-Up zum erfolgreichen Software- und Technologie KMU mit über 130 Mitarbeitenden in Bern, Zürich, Basel und Tübingen (DE). Heute arbeitet ein interdisziplinäres und qualifiziertes Team an Projekten in den Bereichen: Beratung, Applikationen, Delivery, Infrastruktur und eigenen Open Source Lösungen.

8. Jonas Schmid, Pascal Simon und Raffael Hertle - Software Engineers bei der Puzzle ITC GmbH

«Als technischer Pionier geben wir unseren Lernenden die aktuellsten und innovativsten Lern- und Arbeitstechniken mit. Durch die Zusammenarbeit mit Lernenden aus anderen Berufsfeldern wollen wir unseren jungen Pionieren mit 1001KMU einen wichtigen Einblick in die lokale Wirtschaft ermöglichen und ihren erfinderischen Geist weiter fördern!»

 
Willimann & Donghi Rechtsanwälte ist eine auf KMU spezialisierte Anwaltskanzlei in der Stadt Zürich mit nationaler und internationaler Kundschaft. Wir bieten zielorientiert und umfassend rechtliche Dienstleistungen für juristische und natürliche Personen an. Besonders spezialisiert sind wir für Verhandlungen und arbeiten eng mit verschiedenen Institutionen, Verbänden und Kooperationen zusammen.

Willimann & Donghi Rechtsanwälte ist eine auf KMU spezialisierte Anwaltskanzlei in der Stadt Zürich mit nationaler und internationaler Kundschaft. Wir bieten zielorientiert und umfassend rechtliche Dienstleistungen für juristische und natürliche Personen an. Besonders spezialisiert sind wir für Verhandlungen und arbeiten eng mit verschiedenen Institutionen, Verbänden und Kooperationen zusammen.

9. Jan Donghi - Rechtsanwalt lic. iur. Partner der Willimann & Donghi Rechtsanwälte

«Seit Jahren bilden wir in unserer Kanzlei Lehrlinge aus. Sie sind ein wichtiger Bestandteil unserer Geschäftsphilosophie und es ist eine Freude, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Mit der Idee von 1001kmu - einem branchenübergreifenden Projekt - können wir uns absolut identifizieren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind gespannt, wie sich DigiTech-Kompetenzen auch im Dienstleistungssektor in der Zukunft gestalten werden.»

 

Technologie-Partner

TechFlat by 89grad GmbH

Techflat ist ein Angebot von 89grad und darauf ausgerichtet, Unternehmen die neusten Technologien und Gadgets „zum Anfassen“ näherzubringen. Damit sollen diese mehr Sicherheit im Umgang mit Innovationen gewinnen und sich aktiv damit auseinandersetzen können. Im Bestand werden bereits 100 Geräte aus den Bereichen Virtual & Augmented Reality, 3D-Druck und -Scan, Internet of Things, Artificial Intelligence, New Mobility und Robotics geführt.

 

Human-IST Institute, Universität Fribourg

Human-IST (Human Centered Interaction Science and Technology) hat es sich als Institut der Universität Fribourg zur Aufgabe gemacht, neue Interface Technologien zu entwickeln und zu evaluieren. Dies tut Human-IST mit einem hohen Anspruch an Nutzerfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und Praktikabilität der Endlösungen. Zukunftsweisende und disziplinübergreifende Forschungsprojekte führt Human-IST durch, um neue Erkenntnisse über ansprechendes Design, mögliche Einsatzbereiche und der Neuformulierung von Paradigmen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Technologie zu gewinnen.

 

Swiss Smart Factory

Die Swiss Smart Factory (SSF) wurde im Mai 2017 als erste offene Plattform für den Technologietransfer von „Industrie 4.0“ und „Digitalisierungstechnologien“ in der Schweiz gegründet. Die SSF fungiert als regionaler Multiplikator für digitale Innovationen. Sie unterstützt die Technologieentwicklung und den Transfer von der ersten Idee bis zur Markteinführung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung von KMU und Startups beim Training und der Einführung von IKT-Innovationen - sowohl aus technologischer als auch aus unternehmerischer Sicht.

 

 

Unser Projekt 1001kmu wird durch die Gebert Rüf Stiftung im Handlungsfeld «Digital Techpreneurs» anschubfinanziert.